1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Jan-Michael Heinrich

Die Guten ins Töpfchen

Die pluriSelect GmbH mit Sitz in Leipzig und einer Niederlassung in San Diego entwickelt und erweitert ein neuartiges Verfahren zur Isolation von Zellen und Molekülen aus komplexen Stoffgemischen, wie zum Beispiel Blut. Das Unternehmen wurde 2006 gegründet. Seit 2009 werden die Produkte an Forschungseinrichtungen weltweit verkauft.

Foto: Dr. Jan-Michael Heinrich

Dr. Jan-Michael Heinrich
(© pluriselect GmbH)

Womit beschäftigt sich Ihr Unternehmen?

Umgangssprachlich ausgedrückt filtern wir bestimmte Zellen und Moleküle aus dem Blut. Dafür setzen wir Spezialsiebe ein. Da Blutzellen aber tausendmal kleiner als Stecknadelköpfe sind, mischen wir das Blut vorher mit speziell entwickelten Partikeln, die sich an die gewünschten Zellen binden. So vergrößern wir die Zellen künstlich und sie bleiben im Sieb hängen.

Wo wird das angewendet?

Zunächst in der biologischen Forschung. Die Zellen und Moleküle sind wichtig für die Erforschung von Krankheiten, wie zum Beispiel Allergien, Tumorerkrankungen oder Infektionen. Wissenschaftler können mit unserer Methode die gewünschten Zellen einfach aus den Blutproben entnehmen, um sie zu kultivieren, zu analysieren oder um weitere Tests zu machen. Wir entwickeln unser Verfahren auch weiter, so dass es später in der Diagnostik eingesetzt werden kann.

Welche Vorteile bestehenden gegenüber anderen Methoden?

In einem Arbeitsschritt können mehrere Zelltypen separiert werden – das gibt es bisher nicht. Außerdem müssen die Forscher das Blut vorher nicht speziell behandeln und es kann bei Raumtemperatur untersucht werden. Unser Verfahren ist somit schnell, schonend und benötigt nur einen geringen technischen Aufwand.

Wann kommt das Produkt auf den Markt?

Unser Basisprodukt ist bereits seit 2009 am Markt. Seine Anwendungsbereiche werden ständig erweitert und damit neue Marktnischen erschlossen.

Wie bewerten Sie die Rahmenbedingungen in Leipzig für ein Start-up wie die pluriselect GmbH?

Das Umfeld ist sehr gut. In der Gründungsphase wurde unser Unternehmen von der Universität Leipzig unterstützt. Momentan kooperieren wir mit namhaften Institutionen und Unternehmen, die hier angesiedelt sind: die Bio-City Leipzig, das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie (IZI) oder das Translational Centre for Regenerative Medicine (TRM) der Universität Leipzig.

Stand: Mai 2013

Marginalspalte

Weitere Informationen

© Sächsische Staatskanzlei