1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Gunda Streuber

Der Hauch des Besonderen

Ihre Kreationen heißen Francois, Germain oder Dominique und sie schimmern in den schönsten Farben. Es sind Stofftaschen aus Seide, die diese klangvollen Namen tragen. Gunda Streuber vertreibt sie mit ihrer langjährigen Freundin und jetzigen Geschäftspartnerin Katja Schaffer. Gemeinsam haben die Leipzigerinnen im Mai 2008 das Unternehmen »VIVE LA DAME« gegründet.

Foto: Gunda Streuber (l.) und Katja Schaffer

Gunda Streuber (l.) mit ihrer Geschäftspartnerin Katja Schaffer
(© Gunda Streuber & Katja Schaffer GbR)

Sie verkaufen nicht nur einfache Stofftaschen. Was ist das Einzigartige an Ihrem Produkt?

Unsere Beutel sind aus Seide, einem wunderschönen Stoff. Er bringt wie kein anderer die Farben zum Leuchten und er fühlt sich sehr gut auf der Haut an. Unser Modelabel »VIVE LA DAME« hat sich deswegen komplett der Seide verschrieben.

Welcher Typ Mensch kauft Ihre besonderen Taschen?

Unsere Kunden schätzen – wie wir – den Hauch des Besonderen. Sie sehen in den Seidensäckchen mehr als nur einen normalen Beutel. Sie verpacken zum Beispiel kleine Präsente wie Tee oder Schokolade darin. Das ist zum einen schicker als Geschenkpapier und wenn das eigentliche Geschenk aufgebraucht ist, bleibt immer noch ein schönes Erinnerungsstück übrig. Mit Tangotänzern haben wir momentan einen sehr speziellen Kundenkreis gefunden. Unsere Produkte sind ideal, um darin Tanzschuhe aufzubewahren und sich gleichzeitig von den Beuteln der anderen abzuheben. Nicht zuletzt bewahren unsere Kunden ihre kleinen Schätze, aber auch Alltagsgegenstände niveauvoll in den Taschen auf.

Produkte von »VIVE LA DAME«

(© Gunda Streuber & Katja Schaffer GbR)

Sie sind beide Juristinnen – wie sind Sie auf Ihre Geschäftsidee gekommen?

Wir haben beide während unseres Studiums gemerkt, dass Jura nicht unsere Leidenschaft ist und wir wollten beide etwas machen, wofür unser Herz brennt. Wir sind beide Verpackungsfreaks – alles Geliebte muss schön verpackt sein. Außerdem reisen wir gern. Da hat man viel zu verstauen und dabei haben uns die vielen Plastiktüten immer gestört. Wir hatten also den Wunsch, die Dinge, die wir besitzen, dekorativ und schön zu verpacken. Es liegt nahe, dass das auch für andere Menschen wichtig ist. Deswegen haben wir »VIVE LA DAME« gegründet. Der juristische Hintergrund ist dafür jetzt natürlich von Vorteil.

War der Schritt in die Selbstständigkeit schwer?

Nein. Das war die logische Konsequenz aus unserer Idee. Wir leben das Ganze und stehen voll hinter unserer Idee, auch wenn der Tag manchmal 48 Stunden haben könnte. Katja und ich kennen uns seit der dritten Klasse und wir ergänzen uns perfekt. Wir wissen genau über die Stärken und Schwächen des Anderen Bescheid und teilen uns die Arbeit entsprechend auf. Außerdem können wir uns hundertprozentig aufeinander verlassen – das ist unser großer Vorteil.

Wie sieht die Zukunft von »VIVE LA DAME« aus?

Wir wollen systematisch neue Kunden gewinnen und suchen Kooperationen mit Firmen, die für ihre stilvollen Luxusprodukte eine wunderschöne, ausgefallene Edelverpackung suchen. Dabei soll es auch neue Produkte geben – wir denken da an Einkaufs- oder Laptoptaschen. Außerdem werden wir in unserem Onlineshop auch Produkte anderer Hersteller anbieten, die thematisch zu »VIVE LA DAME« passen. Unsere Kunden finden bei uns dann schöne Mode, Schmuck und Geschenke, die sie dann selbstverständlich in unseren Beutelchen aufbewahren oder verschenken können.

Stand: Mai 2013

Marginalspalte

Weitere Informationen

© Sächsische Staatskanzlei